Wir machen Ideen anfassbar

Spritzgießen: Werkzeugbau für fast alle Formen und Oberflächen

Moderne Spritzgußverfahren sind dafür konzipiert, Kunststoffe herzustellen, die höchste Ansprüche an Material, Funktionalität und Langlebigkeit erfüllen. Mit unserer Erfahrung aus fast drei Jahrzehnten widmen wir uns der Konstruktion von Spritzgußwerkzeugen für kleine und größere Serienproduktionen. Wir begleiten Sie von der ersten Idee im Kopf oder auf Papier über das Design eines Prototyps bis zur Entwicklung für die Serienproduktion. Die Einsatzmöglichkeiten von Spritzgußverfahren sind vielfältig. Ein durch Spritzgießen entstandenes Produkt ist individuell auf die Anforderungen der jeweiligen Industrie zugeschnitten. Deshalb ist dieses Verfahren aus dem Formenbau unverzichtbar für Schlüsselindustrien auf der ganzen Welt.

Partner starker Branchen – Automotive, Elektrotechnik, Möbelindustrie

Präzision. Flexibilität. Qualität

Als kompetentes Unternehmen im Form- und Werkzeugbau beraten wir unsere Kunden aus Schlüsselindustrien hinsichtlich eines effizienten Einsatzes von Spritzgießwerkzeugen ohne den Anspruch an Design, Nutzen und Funktionalität aus den Augen zu verlieren. Nutzen Sie unsere technische Expertise für Ihre Produktivität.

Automotive

Für die Automobilbranche ist das Spritzgießen ein wesentlicher Bestandteil der Produktionskette. Nur durch den Einsatz von Spritzgußverfahren können Kunststoff-Komponenten verbaut werden, die sich von der Armatur über das Kupplungs-, Brems- und Gaspedal bis zur Ölwanne und unzähligen, weiteren Fahrzeugteilen wiederfinden. Die Produktion von 19,2 Millionen Serienfahrzeugen in ganz Europa im letzten Jahr ist also kaum ohne die Entwicklung und Bereitstellung von Spritzgießwerkzeugen möglich. Die Zahlen für Deutschland unterstreichen ebenfalls die volkswirtschaftliche Stärke. Rund 828.000 Menschen sind in der Autoindustrie hierzulande beschäftigt, deutsche Autobauer erwirtschafteten in 2016 rund 404 Milliarden Euro.

Elektrotechnik

Für die Elektrotechnik entstehen durch Formenbau mithilfe von Spritzgußwerkzeugen unterschiedliche Produkte wie beispielsweise Steckdosen, Lichtschalter oder Steckverbindungen in hohen Stückzahlen. Die Produkte müssen formschlüssig und belastbar sein, DIN-Normen entsprechen und Sicherheitsstandards erfüllen. Dieser Industriezweig ist nach den Zahlen des Branchenverbands ZVEI mit einem aggregierten Umsatz von 178,5 Milliarden Euro ein wichtiger Faktor für die Wirtschaftsleistung in Deutschland und hat einen Anteil von 13 Prozent deutscher Exporte. Statistisch gesehen finden 853.000 Menschen in dieser Branche Beschäftigung, das sind 14 Prozent der Beschäftigten des Verarbeitenden Gewerbes in Deutschland.

Möbelindustrie

Auch die Möbelindustrie baut in weiten Teilen auf diese spezielle Technik, um kostengünstig die Serienproduktion von Möbeln zu realisieren. Hier erfordert der Werkzeugbau besonders belastbare Produkte mit Gestaltung individueller Oberflächen, die das gesamte Design unterstützen. Im vergangenen Jahr steigerten deutsche Möbelhersteller nach Erhebungen des Branchenverbands VDM den Umsatz um 3,2 Prozent auf knapp 18 Milliarden Euro. Die deutsche Möbelindustrie ist Arbeitgeber für rund 84.000 Menschen in 496 Unternehmen in Deutschland.